•  
  •  
Geschichte des Dorfladens

Die Vorgeschichte
Anfangs der neunziger Jahre schien das Schicksal des Dorfladens Baggwil besiegelt. Das Ehepaar Schwab, welches den Laden während mehr als 35 Jahren geführt hatte, trat in den Ruhestand - eine Nachfolge war nicht in Sicht...

Zur gleichen Zeit suchte der Weltladen Seedorf ein neues Lokal, um Produkte des fairen Handels anbieten zu können. Unter fairem Handel versteht man den Kauf und Verkauf von Waren zu gerechten Preisen für die Produzenten und Produzentinnen, insbesondere solche aus materiell benachteiligten Ländern.

Weshalb Weltladen und Dorfladen nicht gemeinsam führen und so zwei Ziele auf einmal erreichen: Den Dorfladen erhalten und für den Weltladen ein Lokal finden ? Ein Wort gab das andere, Schwabs gingen das Wagnis ein und vermieteten ihren Laden dem Mitenand-Verein...
Eine Idee wird Realität
Rund ein Dutzend Frauen aus der Umgebung wagten gemeinsam den Versuch, der zum heutigen Laden führte. Ein Laden mit engagierten Personen, die alle für einen Teilbereich verantwortlich sind. Frauen und Männer jeden Alters, die für eine Idee arbeiten, nämlich das Überleben ihres Dorfladens.

Wir arbeiten in kleinen aber regelmässigen Teilpensen zu einem bescheidenen Stundenlohn. Ein erheblicher Teil unserer Tätigkeiten erfolgt ehrenamtlich.

Ort der Begegnung
Heute ist der Dorfladen ein Ort der Begegnung, an dem Sie praktisch alle Produkte des täglichen Bedarfs kaufen können. Die ursprüngliche Idee der Verbindung des Dorfladens mit einem Weltladen hat sich bis heute bewährt.
Besonders im Sommer können Sie beim Einkaufen auch auf der Bank vor dem Laden eine Pause einlegen und einen Kaffee trinken.